Subscribe to Email Updates

    Marketing Featured | 7 Min Lesedauer

    Blog erstellen: In 5 Schritten zum eigenen Crowdinvesting Blog

    Nachhaltig Investoren gewinnen und langfristig binden – davon profitiert jedes Crowdinvesting. Ein Blog ist ein Weg, um das zu schaffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in 5 Schritten Ihren eigenen Blog erstellen.

    Beim Marketing für Crowdinvesting müssen Anleger mit Geschichten überzeugt werden, um in Projekte und Unternehmen zu investieren (Stichwort: Storytelling). Content Marketing nennt sich diese Form des Marketings. Sie stellen Inhalte bereit, die Investoren in ihrer Entscheidung bestärken, in Ihr Unternehmen und Projekt zu investieren. Das geeignete Instrument dafür ist ein Blog.

    Wie Sie einen eigenen Blog in 5 Schritten aufsetzen, erfahren Sie hier.

    Warum ist ein Blog sinnvoll beim Crowdinvesting?

    Exporo, ecoligo.investment, Bergfürst oder auch aescuvest: Viele Crowdinvesting-Plattformen nutzen mittlerweile einen Blog als Marketing-Instrument, um Anleger anzusprechen und sich und ihre Projekte vorzustellen.

    Warum ist das sinnvoll? Um eine Website für Suchmaschinen (SEO) sichtbar zu machen, braucht es Inhalte. Diese sollten idealerweise in Textform zur Verfügung gestellt werden (es können aber auch Whitepaper, Videos oder Studien sein). Und je relevanter diese Inhalte für bestimmte Keywords – z. B. „Crowdinvesting“ oder „Geld anlegen“ – sind, desto höher ranken sie in den Suchmaschinen. Das bedeutet mehr Traffic auf einer Website und damit mehr Potenzial für Anleger, die investieren.

    Für die Leser relevante Inhalte sorgen außerdem dafür, dass sie wiederkehren. Das bedeutet für Crowdinvesting-Projekte immer auch wiederkehrendes Potenzial an möglichen Investments.

    1. Schritt: Ein Konzept erstellen und den Blog planen

    Bevor Sie sich Gedanken zu Design oder Inhalten machen, müssen Sie genau wissen, für wen Sie den Blog erstellen. Dazu müssen Sie ihre Zielgruppen und potenziellen Anleger genau kennen. Dabei hilft die Erstellung einer Persona.

    CrowdDesk_Crowdfunding Persona

    Worüber schreiben?

    Wenn Sie wissen, für wen Sie schreiben, dann fällt die Auswahl der Themen leichter. Bei der Themenwahl dürfen Sie Ihre Leser nicht vergessen. Zielgruppengerechte Inhalte sind wichtig. Da Sie Ihre Leser und Ihr Netzwerk am besten kennen, können Sie die Blogbeiträge darauf ausrichten.

    Folgende Themen können für einen Blog auf Ihrer Plattform oder Fundingpage relevant sein:

    • - Sie präsentieren sich und Ihre Projekte und schaffen dadurch mehr Vertrauen und Verständnis bei Investoren.
    • - Sie gehen näher auf Ihre Branche ein und stellen Crowdinvesting damit in Zusammenhang, z. B. Crowdinvesting im Immobilienbereich.
    • - Sie stellen im Projekt involvierte Personen vor.
    • - Sie lassen Experten zu Wort kommen, die sich zu einzelnen Aspekten detailliert äußern.
    • - Sie geben detaillierte Status-Updates ihrer Projekte, die über Crowdinvesting bereits finanziert wurden.
    • - Sie erklären das Finanzierungsinstrument Crowdinvesting in all seinen Facetten.

    Ihr Blog braucht einen Namen. Dieser sollte das Thema beschreiben und gleichzeitig im Gedächtnis bleiben. Weitere Kriterien können sein:

    • - kurz und prägnant
    • - keine Sonderzeichen, Zahlen oder Fremdwörter
    • - einzigartig und zeitlos
    • - leicht auszusprechen

    2. Schritt: Die Blog-Plattform auswählen

    Es gibt unzählige Programme, mit denen sich ein Blog betreiben lässt. Dazu gehören z. B.: Blogspot, WordPress, Tumblr oder Jimdo. Jeder dieser Dienste hat Stärken und Schwächen; manche sind kostenlos, andere kostenpflichtig.

    Welche die richtige Plattform für Ihren Blog ist, hängt von Ihren Zielen und auch Ihrem Budget ab. Hier gibt es eine Übersicht zu den gängigsten Programmen.

    3. Schritt: Inhalte erstellen

    Nun geht es an die Erstellung der Inhalte. Sie können ihrem Blog verschiedene Rubriken geben, beispielsweise angelehnt an die Themenideen aus dem ersten Schritt.

    Dieser Blog orientiert sich beispielsweise an folgenden Rubriken:

    • - Stories: Geschichten über CrowdDesk-Kunden und Use Cases
    • - Kapital Digital: Der Markt und sein Umfeld
    • - Recht: Regulatorische Themen
    • - Marketing: Mit welchen Maßnahmen werbe ich für mein Crowdinvesting?

    Beim Schreiben der Beiträge sollten Sie sich zwei grundlegende Fragen stellen:

    CrowdDesk_Blog_Crowdinvesting

    Die Blogbeiträge werden regelmäßig veröffentlicht und erscheinen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Wichtig ist, dass die Beiträge regelmäßig erscheinen. Ob zwei Beiträge die Woche oder alle zwei Wochen ein Beitrag spielt hierbei keine Rolle. Nur eine gewisse Gleichmäßigkeit muss gegeben sein. Damit diese eingehalten wird, lohnt sich die Erstellung eines Redaktionsplans, der:

    • - Ideen,
    • - Datum der Veröffentlichung,
    • - Autoren
    • - Status des Beitrags,
    • - Rubrik,
    • - Contenttyp,
    • - Thema/Titel,
    • - Teaser,
    • - Bilder/Grafiken,
    • - Keywords,
    • - Zielpersona und
    • - Call-to-Action festhält.

    CrowdDesk_Blog

    Auch eine gewisse Länge ist wichtig, damit Ihre Beiträge für SEO die entsprechende Relevanz haben. 500 Wörter sollten mindestens zusammenkommen.

    Beim Erstellen der Inhalte können Sie sich an folgenden Ansätzen orientieren:

    • - Problemlösungen aufzeigen
    • - Interviews führen
    • - „How-to-Artikel“ schreiben
    • - Praxisleitfäden erstellen
    • - Listicles schreiben
    • - Use Cases präsentieren
    • - Checklisten zur Verfügung stellen
    • - Experten zu Wort kommen lassen

    Blogbeiträge strukturieren und intern verlinken

    Ihre Blogbesucher und auch der Suchmaschinen-Algorithmus können Beiträge besser lesen, die eine Struktur haben. Überschrift, Teaser, Zwischenüberschriften, Bilder, Grafiken, Absätze, Aufzählungen und Spiegelstriche helfen, einen Beitrag zu übersichtlich und leserlich zu gestalten.

    Sobald Sie mehrere Artikel veröffentlicht haben, sollten sie versuchen, diese untereinander mithilfe interner Links zu vernetzen. Damit halten Sie Besucher länger auf Ihrer Seite, sodass diese sich intensiv mit Ihnen, Ihrem Unternehmen oder Projekt auseinandersetzen.

    Je nach Art sollten Leser am Ende eines Beitrags ein Call-to-Action (CTA) finden. Dieser kann zu einem Crowdinvesting-Projekt führen, in das die Leser investieren sollen oder zu weiterführenden Informationen, wie z. B. einem Whitepaper, einer Studie oder einem Use Case.

    4. Schritt: Nutzer auf den Blog aufmerksam machen

    Wer Besucher – und damit potenzielle Investoren – auf seinen Blog lenken möchte, der muss dafür werben. Um Traffic auf Ihrer Seite zu generieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

    Welche Sie davon auswählen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Zielgruppen, Budget, geplanter Fundingzeitraum und Marketingkapazitäten.

    Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, vier davon sind:

    • - SEO
    • - SEA
    • - Social-Media-Kommunikation
    • - Social Ads

    SEO

    Wer über ein kleineres Budget verfügt, der kann SEO betreiben. Diese Methode ist kostenlos, allerdings auch zeitaufwendig, sowohl in der Umsetzung bis zu den ersten Resultaten und mehr Traffic auf Ihrem Blog. Planen Sie mehrere Fundings, müssen Sie sich ein Investorennetzwerk aufbauen – und das über einen längeren Zeitraum hinweg. Hier ist SEO sinnvoll und kann sein volles Potenzial entfalten.

    SEA

    Eine andere Möglichkeit ist SEA, also Werbeanzeigen in Google. Mit verfügbarem Budget lassen sich so kurzfristig gute Ergebnisse erzielen. Wie bei SEO bestimmen Sie bei SEA Keywords für Ihre Blogbeiträge. Einziger Unterschied: Sie bieten auf Keywords und erhalten den Zuschlag. Sucht nun ein Nutzer nach ihrem Keyword, wird ihr Beitrag ganz oben in der Google-Suche angezeigt.

    Social-Media-Kommunikation

    Über Social Media lässt sich viel Traffic für Ihren Blog erzeugen. Wenn Sie selbst oder Ihr Unternehmen bereits Social-Media-Kanäle besitzen, dann könne Sie diese für die Verteilung (Distribution) der Beiträge nutzen. Für Social Media müssen kurze und griffige Überschriften gefunden werden, die direkt neugierig machen. Welches soziale Netzwerk dafür in Frage kommt, hängt von deiner Zielgruppe ab.

    Social Ads

    Mithilfe von Social Ads können Sie – auch mit kleinerem Budget – zielgerichtet und passgenau Werbung in Social Media an  Ihre Zielgruppe ausspielen. Sie behalten die Kosten- und Erfolgskontrolle und können genau nachverfolgen, welche Maßnahmen funktionieren und welche nicht.

    Fazit: Ein guter Blog braucht Zeit – führt aber zu wiederkehrenden Investoren

    Wer seiner Leserschaft regelmäßig mit guten und relevanten Inhalten beliefert, der wird belohnt. Sie bauen sich ein langfristiges Investorennetzwerk auf, auf das sie immer wieder zurückgreifen können – und dass immer wieder in Crowdinvesting-Projekte investiert. Das senkt die Marketingkosten signifikant. Für einen einmal gewonnen Investor, der wiederkehrt, müssen Sie kein Marketingbudget mehr einplanen.

    Das bedeutet: Je mehr Investoren Sie mit nützlichen Inhalten beliefern und auf sich aufmerksam machen, desto weniger Budget müssen Sie für die Akquise einplanen. 

     

    Sie wollen mehr über Marketingmaßnahmen für Ihre Crowdinvesting-Kampagne erfahren?

    Jetzt kostenloses Whitepaper herunterladen

    Ähnliche Kategorien

    Marketing Featured

    Doan

    Marketing-Allrounderin, (zweit)beste Mario Kart-Spielerin, Denglisch-Profi: Doan can almost everything. Hier schreibt sie über die richtige Marketingstrategie fürs Crowdinvesting.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Marketing Featured

    Crowdinvesting: Wer sind Ihre Anleger?

    Das Herzstück einer Crowdinvesting-Kampagne ist die Crowd. Mit ihr steht und fällt der Erfolg eines Fundings. Doch was m...

    Marketing Featured

    Social Ads: Für Crowdinvesting in Social Media werben

    Social Advertising beschreibt alle Werbemaßnahmen in Social Media. Es kann auch beim Crowdinvesting ein effektiver Kanal...

    Marketing Featured

    4 Methoden, um mehr Aufmerksamkeit für Ihr Crowdfunding-Projekt zu wecken

    Ob eine Crowdfunding-Kampagne erfolgreich ist, hängt davon ab wie viel Aufmerksamkeit erzeugt wird. Potentielle Anlegeri...

    Sie möchten Ihr Crowdfunding besser vermarkten?

    In unserem Whitepaper geben wir hilfreiche Tipps!

    Jetzt White Paper herunterladen