Subscribe to Email Updates

    #CrowdvsCorona | 3 Min Lesedauer

    #CrowdvsCorona: Wie CrowdDesk betroffenen Unternehmen hilft

    Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen betreffen uns alle. Die Unternehmen, deren Geschäft vom öffentlichen Leben abhängig ist, leiden besonders unter dem derzeitigen Shutdown und den damit verbundenen Einschränkungen. CrowdDesk möchte seinen Beitrag leisten und bietet seine Software deshalb nun kostenlos an.  Hier gibt es alle wichtigen Informationen dazu.

    CrowdDesk-Software ab sofort kostenlos

    Restaurants, Bars, Clubs, Einzelhändler, Kaufhäuser oder Gewerke: Sie alle sind besonders von den Folgen der Corona-Krise betroffen. Diese und andere Unternehmen möchte CrowdDesk in der aktuellen Situation unterstützen. Deshalb haben wir die Kampagne #CrowdvsCorona gestartet.

    Unser Produkt ONE Starter gibt es ab sofort vollständig kostenlos. Das bedeutet: 

    • keine Kosten für die Softwaremiete
    • keine Rechtskosten
    • keine Kosten für die Zahlungsabwicklung
    • Keine Kosten für das Aufsetzen der Funding-Website 

    Wir wollen Unternehmen damit einen schnellen und rechtssicheren Zugang zu Kapital verschaffen. Denn jetzt – mehr als je zuvor – gilt die Maßgabe: „Zusammen sind wir stärker und gemeinsam werden wir diese Krise überstehen.” Auch CrowdDesk möchte seinen Teil zur Finanzierung von Unternehmen beitragen.

    Unsere Gründer Jamal und Johannes fassen das Wichtigste  im folgenden Video zusammen:

     

    Für wen kommt die CrowdDesk-Software in Frage?

    Der kostenlose ONE Starter kommt für kleine und mittelständische Unternehmen in Frage, die unmittelbar von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind. Sie spüren die Einschränkungen des öffentlichen Lebens schon jetzt. Ihre wirtschaftliche und unternehmerische Existenz steht auf dem Spiel: Umsatzeinbrüche, notwendig gewordene Geschäftsschließungen sowie abgesagte Veranstaltungen und Termine machen ihnen massiv zu schaffen. 

    Welche Anforderungen müssen Unternehmen erfüllen?

    Um sich für das kostenlose ONE-Starter Paket zu qualifizieren, muss das Unternehmen eine eingetragene Kapitalgesellschaft mit Firmensitz in Deutschland sein. Zudem müssen ein Businessplan sowie der Jahresabschluss für das Jahr 2018 vorliegen. 

    Ein weiterer wichtiger Faktor ist ein bestehendes Netzwerk an Investoren. Dazu gehören Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner, aber auch Mitarbeiter, Freunde und Familien. Ein solches Netzwerk ist für den Erfolg einer Crowdinvesting-Kampagne enorm wichtig. 

    Außerdem sollte ein gewisses Know-how hinsichtlich gängiger Marketinginstrumente zur eigenen Ansprache der Crowd via Newsletter, Suchmaschinenmarketing und Social Media vorhanden sein.

    Wie Sie ihr Netzwerk aktivieren und das Marketing für ein Crowdinvesting-Kampagne anstoßen, haben wir in einem Marketing-Whitepaper zusammengestellt. 

    Wie hilft die CrowdDesk-Software?

    Mit dem ONE Starter können Unternehmen online mithilfe eines Crowdinvestments über eine Laufzeit von 12 Monaten bis zu 400.000 Euro (maximal bis zu 100.000 Euro pro Emission) einsammeln. Das kann für die Firmen ein erster, unbürokratischer Weg sein, um schnell eine Überbrückungsfinanzierung sicherzustellen. Ein anderer Weg sind staatliche Soforthilfen oder der Antrag auf Kurzarbeit.

    Mit dem ONE Starter können Unternehmen Kapital mittels Nachrangdarlehen einsammeln. Sie sichern sich damit ihre Liquidität. Der Zinssatz richtet sich nach den wirtschaftlichen Gegebenheiten des Unternehmens sowie der Finanzierbarkeit des Darlehens. Die Zinshöhe muss risikoadäquat sein und beträgt in der Regel zwischen 4-7 Prozent. 

    Warum gehen wir diesen Schritt?

    Unternehmen brauchen jetzt einen schnellen und unbürokratischen Zugang zu Kapital, damit sie sich ihre Existenz sichern können. Schwarmfinanzierungen sind dazu ein passendes Instrument, mit dem sich Netzwerke aktivieren lassen, um dieses Kapital einzusammeln. Wir sehen an zahlreichen Initiativen und Beispielen, dass die Solidarität groß ist. Zahlreiche Unternehmen habe sich bereits kreative Maßnahmen einfallen lassen, um ihr Geschäft weiterzuführen. Unser Kunde Aescuvest nutzt beispielsweise unsere Software, um europaweit Investoren und Start-ups zusammenzubringen, die medizinische Projekte zur Bekämpfung des Coronavirus finanzieren.

    Auch wir wollen unseren Beitrag leisten und glauben daran, dass unsere Software eine Möglichkeit ist, um diese schwierige Zeit zu überstehen.

    Unternehmen, die an einem kostenlosen ONE Starter interessiert sind, können sich online oder über die CrowdDesk-Hotline informieren:  069-254 741 3 13.

    Jetzt unverbindlich anfragen

    Ähnliche Kategorien

    #CrowdvsCorona

    Christoph

    Christoph beherrscht die Kunst, komplexe Dinge spielend einfach aufs Wesentliche zu reduzieren. Er erklärt euch deshalb die Crowdinvesting-Welt und stellt euch die Menschen dahinter vor. Mario Kart-Level: 3 von 10

    Das könnte Sie auch interessieren:

    #CrowdvsCorona

    Aescuvest-Geschäftsführer Patrick Pfeffer: „Europaweit gemeinsam gegen Corona“

    CrowdDesk ermöglicht den Kapitalzugang per Crowdinvesting-Kampagne auch über Landesgrenzen hinweg in ganz Europa. Unser ...

    #CrowdvsCorona

    Corona-Krise: Wo Unternehmen jetzt Hilfe bekommen

    Deutschland steht still – das Coronavirus hat das öffentliche Leben fest im Griff. Für viele Unternehmen bedeutet das ei...

    #CrowdvsCorona

    Wie reagieren Kleinunternehmen und Selbstständige auf die Corona-Krise?

    Weltweit fährt die Wirtschaft wegen der Corona-Krise herunter. Besonders Kleinunternehmer und Selbstständige sind davon ...

    Sie möchten Ihr Crowdfunding besser vermarkten?

    In unserem Whitepaper geben wir hilfreiche Tipps!

    Jetzt White Paper herunterladen