Subscribe to Email Updates

    Kapital Digital Featured | 4 Min Lesedauer

    Finanzierung von Investitionen: Welche Alternativen haben KMU?

    Wie können sich kleine und mittelständische Unternehmen auf die zukünftige Finanzierung von Investitionen vorbereiten? Lediglich auf den klassischen Bankkredit zurückzugreifen, wird nicht mehr ausreichen. Vielmehr müssen KMU ihre Finanzierung diversifizieren. Alternative Finanzinstrumente können dabei helfen.

    Wie finanziere ich die nächste Investition? Diese Frage treibt viele Verantwortliche von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) um. Gerade kleine Unternehmen sind bei der Kreditvergabe durch Banken außen vor. Laut der aktuellen Unternehmensbefragung der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben 19,4 Prozent der Kleinstunternehmen (bis 1 Mio. Euro Umsatz) Schwierigkeiten  beim Kreditzugang. Damit stoßen kleine Unternehmen zwei- bis dreimal häufiger auf Probleme bei der Beschaffung von Fremdkapital als Unternehmen mit mehr als 1 Mio. Euro Umsatz.

    Dennoch müssen auch kleine und mittelständische Firmen investieren – und dafür ist eine flexible Finanzierungsstrategie unerlässlich.

    CrowdDesk_Finanzierung Investitionen_KMU

    Hohe Hürden bei der Kreditvergabe durch Banken

    Um die Finanzierung von Investitionen sicherzustellen, müssen KMU klassische und alternative Finanzinstrumente miteinander kombinieren. Denn der Zugang zu Fremdkapital wird sich für Mittelständler in den kommenden Jahren erschweren. Die anhaltende Niedrigzinsphase und ein strenger regulatorischer Rahmen machen es für Banken wesentlich aufwendiger, Kredite an KMU zu vergeben. Hinzu kommen gestiegene Finanzierungskosten seitens der Banken durch anfallende Gebühren und Provisionen.

    Kleine und mittelständische Unternehmen schreckt das zunehmend ab. Es sind vor allem bürokratische Hürden, die kaum zu stemmen sind. Viele Unternehmen wünschen sich schnellere Kreditentscheidungen und weniger Papierberge. Wer also rasch zusätzlichen finanziellen Spielraum benötigt, für den ist der digitale Weg eher geeignet. Dazu haben Kleinbetriebe und Mittelständler Alternativen wie Crowdinvesting, Crowdlending oder Sale & Lease Back.

    Der Weg vieler KMU führt bei Finanzierungsfragen erst einmal zur Hausbank, doch zunehmend nutzen die Unternehmen bei der Kapitalbeschaffung auch digitale Alternativen. Ziel für kleine und mittelständische Unternehmen muss es deshalb sein, eine möglichst breit aufgestellte und ausgewogene Unternehmensfinanzierung mit einem Mix aus verschiedenen Instrumenten und Geldgebern sicherzustellen.

    Finanzierung von Investitionen durch einen Mix aus Finanzinstrumenten

    Warum ist diese Entwicklung notwendig? Durch das Reformpaket Basel III wird sich die Mittelstandsfinanzierung in den kommenden Jahren wandeln. Das Paket sieht hohe Eigenkapitalquoten vor, die Banken von Unternehmen künftig einfordern müssen. KMU brauchen deshalb Finanzierungsmodelle, mit denen sie flexibel und anpassungsfähig bleiben.

    Daneben gibt es weitere Faktoren, aufgrund derer kleine und mittlere Unternehmen ihre Finanzierung diversifizieren müssen. Laut der Studie „Industrieller Mittelstand und Finanzierung 4.0“ sind die Globalisierung der Wirtschaft, internationale Handelskonflikte, der demografische Wandel sowie ein zunehmender Fachkräftemangel die größten Herausforderungen für deutsche KMU.

    Diese Unsicherheiten wirken sich negativ auf die Finanzierung von Investitionsvorhaben aus. Davon sind vor allem die Unternehmen betroffen, die unter ständigem Innovations- und Investitionszwang stehen. Für sie erschwert sich die Kreditaufnahme. Ein leichter und schneller Kapitalzugang ist für viele Mittelständler deshalb entscheidend.

    Bankkredite nicht ersetzen, sondern ergänzen

    Diese Art von Zugang bieten alternative Finanzierungsmodelle. Mittelständler und kleine Unternehmen nutzen sie zur Finanzierung von Investitionen oder um neue Produktionskapazitäten zu schaffen. Sie erweitern damit die Bandbreite an Finanzierungsinstrumenten und machen sich unabhängiger von klassischen Bankkrediten.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass KMU zukünftig gänzlich auf Kredite von Banken verzichten. Vielmehr sollten die verschiedenen Möglichkeiten zur Finanzierung miteinander kombiniert werden, um einen möglichst hohen Grad an Flexibilität zu erreichen. Auch Banken bieten zunehmend alternative Finanzierungsmodelle an, abseits ihres Kerngeschäfts. Das erlaubt es den Unternehmen, sich schnell auf neue Begebenheiten einzustellen. So können sie beispielsweise Kapital schneller einsammeln oder die Kapitalbeschaffung mit Marketingmaßnahmen zur Steigerung ihrer Bekanntheit verknüpfen.

    Eigenkapitalquote verbessern

    Alternative Finanzierungsformen wie Crowdinvesting haben zudem den Vorteil, dass Unternehmen Mezzanine-Kapital erhalten. In der Unternehmensbilanz wird es als wirtschaftliches oder bilanzielles Eigenkapital behandelt. Die Eigenfinanzierung von Investitionen mit Mitteln aus der alternativen Kapitalbeschaffung kann auch hier ein sinnvoller Weg sein, um damit die Eigenkapitalquote zu verbessern. Als Eigenkapitalquote wird der Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital eines Unternehmens bezeichnet. Damit gelangen Unternehmen leichter an einen Bankkredit. 

    Davon profitieren insbesondere kleine Unternehmen und Startups. Laut einer Studie des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung sind vor allem solche Unternehmen von Finanzierungsrestriktionen betroffen. Als wesentliche Ausschlusskriterien bei der Kreditvergabe gelten für sie „Unternehmensgröße“ und „Innovationskraft“.

    Auf Eigenfinanzierungen setzen

    Doch um im Wettbewerb bestehen zu können, müssen sich insbesondere die Geschäftsmodelle von Kleinunternehmen und Startups ständig weiterentwickeln. Jüngst sind damit vor allem Investitionen in Digitalisierungsprojekte gemeint. Laut einer aktuellen Umfrage von Star Finanz setzen sich knapp 77 Prozent der KMU intensiv mit dem digitalen Wandel auseinander. Gleichzeitig fordern sie mehr digitale Services von ihrem Finanzinstitut – auch über das aktuelle Angebot hinaus. Banken tun sich bei der Vergabe von Krediten für solche Vorhaben jedoch schwer, weil kaum Sicherheiten vorhanden sind. Auch für diese Investitionsprojekte eignet sich eine digitale Kapitalbeschaffung besser.

    Regulatorische Bedingungen, Marktrisiken und zurückhaltende Banken: Die Finanzierung von Investitionen wird für kleine und mittelständische Unternehmen in den kommenden Jahren anspruchsvoller. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollten KMU deshalb nicht nur auf den klassischen Bankkredit setzen, sondern ihre Finanzierungspalette um alternative Instrumente zur Kapitalbeschaffung erweitern.

     

    Sie sind auf der Suche nach einem Instrument zur Finanzierung von Investitionen? Ermitteln Sie jetzt Ihren individuellen Bedarf:

    Jetzt Produkt konfigurieren

     

    Bildquelle: Pexels.com

    Ähnliche Kategorien

    Kapital Digital Featured

    Christoph

    Christoph beherrscht die Kunst, komplexe Dinge spielend einfach aufs Wesentliche zu reduzieren. Er erklärt euch deshalb die Crowdinvesting-Welt und stellt euch die Menschen dahinter vor. Mario Kart-Level: 3 von 10

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Kapital Digital Featured

    Herr Mankel, warum lohnen sich Investitionen in Solarenergie?

    Investitionen in Solarenergie sind ökonomisch und ökologisch sinnvoll, sagt Andreas  Mankel. Auf LeihDeinerUmweltGeld er...

    Kapital Digital Featured

    Mitarbeiterbeteiligung: Wie Sie Ihre Beschäftigten mit an Bord holen

    Mitarbeiterbeteiligungen bieten allen Unternehmen Vorteile – und werden dennoch vor allem von Konzernen genutzt. Kleine ...

    Kapital Digital Featured

    Erstmals Alternativer Investmentfonds zur digitalen Zeichnung angeboten: „Es ist ein Meilenstein“

    Es ist der erste Alternative Investmentfonds, der in Deutschland auf einer Crowdinvesting-Plattform zur vollständig digi...

    Sie möchten Ihr Crowdfunding besser vermarkten?

    In unserem Whitepaper geben wir hilfreiche Tipps!

    Jetzt White Paper herunterladen