Subscribe to Email Updates

    Stories | 3 Min Lesedauer

    Gründung mit Crowdfunding: Das Henninger am Turm

    Die Unternehmensgründung mit Crowdfunding realisieren? Tobias Jäkel und Matthias Schönberger  machen vor, wie es geht und haben in Frankfurt ein neues Brauhaus eröffnet. Ein Ortsbesuch im Henninger am Turm.

    Frankfurt-Sachsenhausen. Henninger Turm. Ein verglastes Hochhaus. Am Fuße befindet sich das Brauhaus Henninger am Turm. Dort bestimmt eine Mischung aus traditioneller Gemütlichkeit und moderner Einrichtung das Bild. An den roten Wänden hängen Fotos aus der langen Historie der namensgebenden Brauerei Henninger, während ein rustikaler weißer Ofen den Gastraum prägt.

     

    Wie können Sie Crowdfunding zur Finanzierung Ihres Unternehmens nutzen? In unserem Whitepaper haben wir Ihnen das Wichtigste zusammengefasst. Hier herunterladen:

    Jetzt kostenloses Whitepaper sichern

     

    Seit 1655 braut Henninger in Frankfurt Bier. Brauhäuser waren in der Mainmetropole lange Zeit eher vernachlässigt. Denn kulinarisch dominieren Grüne Soße und Ebbelwoi. Tobias Jäkel und Matthias Schönberger, Gründer der Ramen-Kette MoschMosch, wollten das ändern – und mobilisierten dafür ihre Crowd. Sie setzten bei der Refinanzierung der Umbaumaßnahmen des Henninger am Turm auf Crowdfunding.

    compressed_Blick auf Kaminstube_Henninger am Turm-Das Frankfurter Brauhaus_©Döllmann-Design+Architektur

    Refinanzierung des Umbaus mithilfe von Crowdfunding

    Mit dem Schwenk von Nudelsuppe zu Bier betraten das Unternehmen ebenso Neuland wie mit Crowdfunding. Die Motivation dahinter war klar: „Wir möchten möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern regional wie auch überregional die wirtschaftliche Teilhabe am Erfolg unseres Konzepts ermöglichen“, betont Tobias Jäkel.

    Crowdfunding und Brauhaus: zwei Welten, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. „Aber die Idee, die Finanzierung mit Hilfe einer Crowd zu stemmen, fanden wir super, weil es das Gemeinschaftsgefühl stärkt. Genau darum geht es auch in einem Brauhaus“, sagt Matthias Schönberger.

    Beteiligung der lokalen Crowd

    Dass die beiden mit diesem Weg richtig lagen, zeichnete sich bereits nach kurzer Zeit ab: Das Fundingziel von 500.000 Euro wurde nach knapp vier Monaten erreicht. Insgesamt beteiligten sich 282 Personen mit durchschnittlich 1.730 Euro an der Finanzierung des Unternehmens – und die Investoren stammten zu Dreiviertel aus Frankfurt und Umgebung.

    Tobias Jäkel ist einer der MoschMosch-Gründer und vertraut auf die Lösung von CrowdDesk.

    Statt bei ihrem Crowdfunding auf große Plattformen zurückzugreifen, setzte das Henninger-Team auf eine eigene und individuell gestaltete Fundingpage, die zu ihrer Marke passt. Ohne großen Aufwand konnte so in Eigenregie das Crowdfunding gestartet werden.

    Das ermöglichte es ihnen, die Crowd aus der Region persönlich anzusprechen – und gleichzeitig langfristig zu binden. Marketing-Chefin Pamela Djaruman-Schmidt  hat uns im Interview erklärt, wie das Henninger am Turm beim Marketing für sein Crowdfunding-Projekt vorgegangen ist.

    compressed_CrowdDesk_Matthias Schönberger vom Brauhaus Henninger am Turm

    Erfolgsschlüssel: individuelle Fundingpage

    Mithilfe des Crowdfundings konnte das Brauhaus am Turm nicht nur öffentliches Interesse für das neue gastronomische Angebot wecken. Anlegerinnen und Anleger wurden durch Prämien wie Bier-Bonds oder Schnitzel-Anleihen auch direkt zu Stammkunden gemacht, die so immer einen Grund haben, es sich im Brauhaus gut gehen zu lassen.

    Sie erhielten nicht nur ihre Rendite, sondern profitieren auch vom Projekt selbst. So wurde das Crowdfunding-Projekt nicht nur zu einem Weg, um Kapital einzusammeln. Gleichzeitig wurde das Brauhaus Henninger am Turm auch als eigenständige Marke etabliert

    Die Finanzierungssumme floss unmittelbar in den Aufbau des Restaurants: „In alles das, was unsere Besucherinnen und Besucher sehen können: Stühle, Tische oder Dekoration“, erklären Jäkel und Schönberg. Sein Bier auf einem selbst mitfinanzierten Stuhl zu trinken sei einfach noch einmal eine andere Erfahrung. Eine besonders schöne Erfahrung.

     

    Sie wollen mehr zum Thema Crowdfunding erfahren? In unserem Whitepaper haben wir Ihnen das Wichtigste zusammengefasst. Hier herunterladen:

    Jetzt kostenloses Whitepaper sichern

    Ähnliche Kategorien

    Stories

    Christoph

    Christoph beherrscht die Kunst, komplexe Dinge aufs Wesentliche zu reduzieren. Hier erklärt er deshalb die Welt der digitalen Finanzierungen und stellt euch die Menschen hinter den Unternehmen und Projekten vor.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Stories Featured

    fairfood Freiburg: Faire Nüsse für alle

    Nussproduktion vor Ort, Röstung in Freiburg, unverpackter Verkauf in Deutschland: fairfood Freiburg hat sich auf die nac...

    Stories Featured

    enyway: Klimaschutz neu denken

    enyway will Bürgerinnen und Bürger unkompliziert, bezahlbar und direkt an Maßnahmen zum Klimaschutz beteiligen. Dafür se...

    Stories Featured

    Wie reconcept seinen Finanzvertrieb digitalisiert

    Mit der reconcept GmbH setzt ein weiteres Emissionshaus bei der Digitalisierung seines Geschäftsmodells auf CrowdDesk. W...

    Mit der Funding-as-a-Service-Lösung von CrowdDesk können Sie online Kapital einwerben. 

    Jetzt konfigurieren